Eine Forschergruppe stellte fest, dass neuartige Modelle von Hüft- und Knieimplantaten im Vergleich zu älteren Modellen keine nachweisbaren Verbesserungen bringen, sich jedoch bei den zumeist deutlich teureren Modellen das Risiko für Brüche oder erneite Operationen erhöht. Wenn aber Modelle auf den Markt kommen, welche nach kurzer Zeit Revisionsbehandlungen notwendig machen, können sich aufgrund der Mandelhaftigkeit der Medizinprodukte für den Patienten Schadensersatz- und Schmerzengeldansprüche ergeben. Dies gilt umso mehr, als Patienten mit falschen Webreaussagen für ein entsprechendes Implantat geworden werden und Hersteller sodann ihre Implantate später wieder wegen bewiesenen Gegenteil vom Markt nehmen müssen.

Schrottimplantate im Körper Zuletzt aktualisiert: 03.07.2017 von RA Maik Hieke
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.