Die Forstämter in Niedersachsen lehnen für Wildtiere gesammelte Eicheln und Kastanien in der Regel ab, “Weil wir mir den Kastanien nichts anfangen können”, sagte der Herr Fenner, Sprecher der Niedersächischen Landesforsten in Braunschweig. “Wildfütterung gibt es de facto nicht.”. Hier sollten sich Kinder nicht an die Landesforsten sondern private Jäger halten, welche Eicheln und Kastanien gerne annehmen. So heißt es auch in § 32 NJagdG dass Tiere in Notzeiten gefüttert werden sollen, zudem eine artgerechte Fütterung in der Zeit vom 01.01. bis 30.04. vorgenommen werden kann und kaum ein Jäger hierauf verzichten wird.

Forstämer in Niedersachsen lehnen Kastanienspenden ab! Zuletzt aktualisiert: 03.07.2017 von RA Maik Hieke
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.